1. Mannschaft

37 Beiträge

Wieder Sieg in der Nachspielzeit

Nach dem Spiel am Samstag in Crinitz gastierte unsere Erste am Ostermontag beim TSV Missen. Zahlreiche Fans unterstützten unsere Elf. Von Beginn an nahm der Gast das Zepter in die Hand und war dementsprechend spielerisch überlegen gegen robuste Gastgeber. Völlig verdient erzielte S. Kaiser nach schöner Vorarbeit von A. Krüger die Führung (27.). Die Gastgeber versuchten es immer wieder mit langen Bällen. Vor dem Halbzeitpfiff hatten wir noch zwei Großchancen (P. Paul, M. Penz) die jedoch nicht genutzt wurden. Somit ging es mit der knappen Führung in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lebte der Wind merklich auf, die Gastgeber hatten nun sprichwörtlich Rückenwind. Nach einer Unachtsamkeit bei einem Eckball kam es wie es kommen musste: Missen glich durch M. Kupsch aus (54.). Annahütte aber nicht geschockt, nach schöner Einzelleistung netzte M. Penz postwendend ein (56.). Missen nun besser, in Spm 68 waren Spieler auf dem Weg zum Gästetor, Glück für uns, die Chance wurde vergeben. In Spm 71 sah P. Noack nach einer Rangelei seine fünfte gelbe Karte, was Folgen haben sollte. Denn neun Minuten später sah er gelb/rot nach einem unnötigen Foulspiel an der Seitenlinie. Hütte nun zu zehnt, das große Zittern begann. Folgerichtig erzielte M. Kupsch in Spm 90 den nicht unverdienten Ausgleich. Vier Minuten Nachspielzeit zeigte der gute Referee Seliger an. Es gab noch einmal Eckball für uns. A. Krügers Ecke kam zu ihm zurück, er flankte nochmals auf den langem Pfosten wo N. Neumann lauerte und platziert einköpfte (93.). Riesenjubel bei den Gästen, denn kurz danach erfolgte der Abpfiff. Fazit: Klasse, Jungs; sechs Punkte in 48 Stunden auf dem Osterpunktekonto:-)

Weiter gehts am 7.4. um 15 Uhr gegen Tabellenletzten VfB Klettwitz zum Derby. Vorher um 12:45 Uhr hat unsere Zweite ihr erstes Punktspiel in 2024. Gegner ist die SpG Ruhland II/ FSV Guteborn II. Mit Hilfe unserer Fans hoffen wir auf einen erfolgreichen Fußballsonntag bei bestem Wetter “Auf Siedlung”.

Doppelschlag vor Schluss macht Osterwochenende perfekt

Fast alle Nachholspiele sind geschafft.
Der SV Vorwärts unterliegt dem Gast vom SV Grün Weiß Annahütte nach intensiven 90 Minuten im Waldstadion durch zwei späte Gegentore mit 1:2.

Dabei begann das Spiel vor 106 Zuschauern wie aus dem Lehrbuch für die Heimmannschaft.
So erzielte Graßmann mit dem ersten richtigen Angriff die 1:0 Führung für die Hausherren.
Danach kippte das Spiel und die Grün-Weißen übernahmen das Ruder über das Geschehen auf dem Platz.
Trotz viel Ballbesitz und einigen gut rausgespielten Angriffen scheiterte Annahütte an einer tiefstehenden Crinitzer Abwehr.
Ohne Gegentor ging es somit in die Halbzeitpause.

Nach der kurzen Pause indem man die Kräfte nochmal sammeln konnte ging es in die zweiten intensiven 45 Minuten.
Die Angriffsbemühungen von Annahütte wurden nun immer stärker, einzig die Genauigkeit vor dem Tor fehlte weiterhin. So wurden einige Möglichkeiten kläglich vergeben.
Die Heimmannschaft konzentrierte sich auf das verteidigen und auf vereinzelte Nadelstiche in der Offensive die jedoch zu keinem Erfolg führten.
Als es in den letzten Minuten der Partie immer hektischer auf dem Platz wurde, landete der Ball nach einem erneut gut vorgetragenen Angriff der Grün-Weißen beim vor dem Tor freistehenden P.Noack, der den Ball zum späten Ausgleich verwandelte (87’Spm).
Nun warf Annahütte alles nach vorn, um gegen die angeschlagenen Männer vom SVV die volle Punkteausbeute einsacken zu können.
So kam es in der letzten Minute der Nachspielzeit zu einer eins gegen eins Situation zwischen Porsche und dem Torschützen P.Noack. Der Letztere konnte sich im Strafraum durchsetzen und überwand Engelmann im Tor der Crinitzer mit einem Schuss ins lange Eck.
Die Gästeführung und der späte Genickbruch für den SV Vorwärts Crinitz der im Anschuss keine Zeit für eine passende Antwort mehr hatte.
Somit verliert der SVV vom Timing her sehr ärgerlich ein Spiel, was man zwar lange anführte, jedoch am Ende nicht unverdient nach Annahütte abgab.
So erarbeiteten sich die Annahütter mit einigen guten Spielzügen und Chancen die drei Punkte in der Töpfergemeinde.

:
1:0 Graßmann (12′)
1:1 Noack (87′)
1:2 Noack (90’+2)

Herber Schlag für die Annahütter

Im Hinspiel hatte der SV Grün-Weiß Annahütte die Oberhand behalten und einen 4:1-Erfolg davongetragen. Man wusste, das es diesmal ein schweres Stück Arbeit werden sollte. Verletzungspech und Rote Karten dezimierten den Kader der Grün-Weißen.
Am Ende verlor man am vergangenen Samstag deutlich mit  1:5 gegen den SV Linde Schönewalde. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich der SV Linde Schönewalde als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Philipp Kropek brachte die Gäste in der 15. Minute ins Hintertreffen. In der 33.Spm musste unser Vizekapitän wegen einer Fragwürdigen Roten Karte den Platz verlassen. Somit ging es für uns mit ein Spieler weniger ins Spiel zurück. Den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften machte bis zur Pause lediglich ein Treffer aus, den der SV Linde Schönewalde für sich beanspruchte.

Klaus-Dieter Netzker von SV Grün-Weiß Annahütte nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Roger Wachtel blieb in der Kabine, für ihn kam Tobias Stasinski. Man wollte mehr Geschwindigkeit ins Spiel bringen. Die Fans des SV Linde Schönewalde durften sich über den Treffer von Ricardo Sascha Kindler aus der 52. Minute freuen, der den Vorsprung weiter anwachsen ließ. In der 57. Minute brachte Patrick Paul den Ball im Netz des Gastgebers unter. Somit konnte man den Kampf wieder aufnehmen. Aber ein Mann weniger und das Ziel vom Ausgleich forderten seinen Tribut. Wenig später verwandelte Nico Püschel einen fragwürdigen Elfmeter zum 3:1 (71.Spm). Der SV Linde Schönewalde baute die Führung aus, indem Kindler zwei Treffer nachlegte (76./88.). Am Ende kam der SV Linde Schönewalde gegen den SV Grün-Weiß Annahütte zu einem verdienten Sieg.

Nach zwölf absolvierten Begegnungen nimmt der SV Grün-Weiß Annahütte den sechsten Platz in der Tabelle ein. Die Situation bei SV Grün-Weiß Annahütte bleibt angespannt. Gegen den SV Linde Schönewalde kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.
Sieben Siege, ein Remis und vier Niederlagen hat der SV Grün-Weiß Annahütte derzeit auf dem Konto.

Am kommenden Sonntag trifft der SV Grün-Weiß Annahütte auf die Mannschaft vom SG TSG Lübben I /GW Schlepzig.

Knappe Niederlage aber Sieger der Herzen

Das dritte Nachholspiel in Annahütte und keine klare Linie hatte die Heimmannschaft von Annhaütte bis jetzt zu verbuchen.
Man lieferte sich gegen den SG Grün-Weiß Groß Beuchow ein spannendes Spiel, das 2:3 endete. Auf dem Papier hatte sich ein schwieriges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich nicht bestätigt sondern lies alle Zweifel an der Mannschaftsform verblasen.
Der Gast reiste mit dem kompletten Vorstand und eine Scharr von Fans im Gepäck zu uns. Der Bahnsteig sowie die Sitzplätze am Zaun waren gefüllt und man freute sich bei schönen Wetter auf das Spiel.

Für den Führungstreffer des SV Grün-Weiß Annahütte zeigte sich Markus Penz verantwortlich (24.). Ein schöne Flanke und ein noch besserer Volley ins obere rechte Eck setzten ein Statement. Ein blöder Foul im eigenen Strafraum verschafften den Gästen die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. An den Tag war der Grün-Weiße zwischen den Pfosten nicht zu bremsen. Er hielt den Strafstoß und brachte ein Jubel auf den Bahnsteig zum Vorschein. Kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit machte Eric Menzel das 1:1 zugunsten der SG Grün-Weiß Groß Beuchow (40.). Ein schöner durchgesteckter Ball nutzte Er aus um nur noch den Keeper zu überwinden. Ehe es in die Halbzeitpause ging, hatte das Match noch einen Treffer parat. Vor 85 Zuschauern markierte Justin Riemer das 2:1 durch einen verdeckten Schuss ins lange Eck. Ein Tor auf Seiten des SV Grün-Weiß Annahütte machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Mental waren die Hausherren in der besseren Verfassung und die Gäste mussten ihre Trickkiste aufmachen um heute noch was zu reißen. In der 59. Minute brachte Tom Schulze den Ball zum Ausgleich unter. Danach wurde es heftig im Grün-Weißen Strafraum. Ein Foul an P.Paul wurde nicht gesehen und der Kapitän von Annahütte flog wegen Tätlichkeit mit Rot vom Platz. 5 Minuten wurde das Spiel unterbrochen. Nach Gesprächen mit dem Linienrichter blieb die Entscheidung aber bestehen. Tor für Beuchow und glatt Rot für Annahütte. Das Match glitt dem Schiedsrichter aus den Händen und die Karten wurden jetzt im Minutentakt verteilt ( 2 glatt Rote und 10 gelbe Karten). Dino Pschipsch beförderte das Leder zum 3:2 der SG Grün-Weiß Groß Beuchow in die Maschen (67.). Ein Konter über rechts und eine gut hereingebrachte Flanke brachten die Gäste in Führung. In der 79.Spm gab es eine erneute Rote Karte für Grün-Weiß. Auch wenn man sich von den gegnerischen Fans beleidigen lassen darf, Beleidigung an den Fans duldete der Unparteiische nicht und schmiss M.Penz vom Feld. Trotz Unterzahl merkte man nicht dass der Gast im Vorteil war. Die Gäste griffen immer wieder das Tor von Gautsch an, aber dieser ließ kein Ding mehr hinten rein. Die Heimmannschaft setzte immer wieder nach um den Ausgleich zu erzielen ( der Kampfgeist jedes einzelnen Spieler konnte man deutlich in den Augen sehen) aber 2 Mann weniger fordern ihren Tribut in der Kondition. Die 2:3-Heimniederlage des SV Grün-Weiß Annahütte war Realität, als Referee Tom Wirth die Partie letztendlich mit 8 Minuten Nachspielzeit abpfiff.
Der Vorstand der Gäste war sich sicher, ohne die Roten Karten wäre es anders ausgegangen. Man freut sich auf jeden Fall auf das Rückrundenspiel zweier ebenwürdiger Gegner.

Sieben Siege, ein Remis und drei Niederlagen hat der SV Grün-Weiß Annahütte momentan auf dem Konto. Der SV Grün-Weiß Annahütte erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zwölf Zähler.
Der SV Grün-Weiß Annahütte blieb durch die Niederlage weiterhin mit 22 Zähler auf dem Konto den den sechsten Tabellenplatz.

Der SV Grün-Weiß Annahütte reist am kommenden Samstag zum SV Linde Schönewalde.